Zeitsprung: Von Caperdonich zu Belgian Owl + Verkostungsnotiz

- eine neue Brennerei in Belgien - 

Ganz im Osten Belgiens, im Hespengau, und in unmittelbarer Nähe zu Lüttich, nicht weit von der deutschen Grenze, befindet sich die Owl Distillery. Dort produzieren Étienne Bouillon und sein Team einen erstklassigen Single Malt, den Jim Murray  mit hohen Bewertungen adelt. Die Owl Distillery setzt dabei im Kern auf drei zentrale Faktoren:

  • die Verwendung lokaler Rohstoffe (Terroir matters)
  • die Brennblasen aus der Lost Distillery Caperdonich
  • das fachliche "Know How" Étienne Boullions.

Und so ist es nicht rein zufällig, dass als Markenzeichen die Eule gewählt wurde, verkörpert sie doch Weisheit und Wissen, die ihren Niederschlag in der Herstellung dieses belgischen Whiskys finden.

Die Anfänge gehen zurück auf das Jahr 2004, als am 27. Oktober auf einer sehr kleinen, historischen Anlage der erste Spirit destilliert und 2007 der erste Single Malt abgefüllt wurde. 2013 markiert einen Wendepunkt in der noch jungen Geschichte der Owl Distillery: in diesem Jahr erfolgte der Umzug in die historischen Gebäude eines ehemaligen klösterlichen Gehöfts in Fexhe-le-Haut Clocher und der Einbau der noch aus viktorianischer Zeit stammenden Brennblasen von Caperdonich aus der Speyside. Caperdonich ist seit der Schließung (2002) und dem Abriss (2010) längst Legende, aber durch die guten Kontakte zu Jim McEwan, seinem Lehrmeister bei Bruichladdich, gelang es, die ausgemusterten Stills von Forsyths in Rothes „loszueisen“. Étienne ist es zurecht stolz darauf, dass es ihm gelang, ein Stück schottischen Kulturguts zu retten.

Die Owl Distillery verwendet Sommergerste der Sorte Sébastian von 6 lokalen Farmern. Die Gerste wird in der ältesten Mälzerei Belgiens (Castle Maltings) gemälzt und vom Frühjahr bis in den Herbst verarbeitet. Das benötigte Wasser stammt aus einem eigenen Brunnen in 38 m Tiefe.

Fakten zur Brennerei:

  • mash tun aus Edelstahl; drei Wässerungen
  • 4 wash backs aus Edelstahl à 30.000 l
  • Fermentation: ca 72 Std
  • wash still: Kapazität ca 11.000 l, gefüllt mit 10.500 l
  • spirit still: Kapazität ca 8.000 l, gefüllt mit 7.000 l
  • zweifach Destillation
  • Destillationsdauer je 8 Std

Das Ergebnis sind ca 10.000 l New Make Spirit pro Woche. Der Spirit wird nicht mit den üblichen 63,5 % Vol. Alk. in hochwertige first-fill ex-Bourbonfässer von Heaven Hill aus Kentucky gefüllt. Die genaue Alkoholstärke war leider nicht in Erfahrung zu bringen. Die einmal verwendeten Fässer werden nach der Erstbefüllung kein zweites Mal verwendet, sondern weiterverkauft.

Belgien kann nicht nur Bier: die Owl Distillery beweist, dass Wissen und Weisheit ein bemerkenswertes Produkt erzeugen.

 

Einen besonderen Dank verdient die Verkaufsleiterin Femke van der Forst für die Führung durch die Brennerei trotz eisiger Temperaturen im Januar, wobei sie fundierte Einblicke in die Herstellung des Belgian Owl Single Malt vermittelte.

Verkostungsnotiz des Belgian Owl Single Malt 3 y.o.

The Owl Distillery / Belgien
first fill ex-Bourbonfass
46 % Vol.
Alter: 3 Jahre
ohne Farbstoff / nicht kühlgefiltert / ungetorft

Die Owl Distillery, in der Nähe von Lüttich/Belgien, produziert seit 2004 Whisky. 2013 gelang es Etienne Boullion und seinem Team, die historischen Brennblasen von Caperdonich nach Belgien zu holen. Zusammen mit lokalen Zutaten und der nur einmaligen Verwendung von first fill ex-Bourbon Casks von Heaven Hill erreicht Belgian Owl hervorragende Bewertungen bei Jim Murray (‘European Single Cask Whisky of the Year‘).

Farbe: helles Gold.

Nase: Fruchtigkeit steigt sofort in die Nase. Helle Früchte, Apfel, Birne, Banane; etwas Vanille; leicht grasig; florale Noten. Eine richtig schöne Frühlingsfrische. Die Jugendlichkeit dieses Whiskys ist spürbar.

Gaumen: sehr weich, sehr fruchtig und floral. Leichte Honig- und Vanillearomen, eine Andeutung von Holz; dezent würzig.

Finish: leicht, wärmend und mittellang. Die Fruchtaromen bleiben erhalten.

Fazit: Insgesamt ein schöner Frühlings-/Sommerwhisky aufgrund der dominierenden Fruchtnoten von Apfel und Birne. Ein junger Wilder aus Belgien, der in den nächsten Jahren sicherlich noch gezähmt werden wird.

Beschäftigt sich seit Jahren leidenschaftlich mit dem „Wasser des Lebens“ und hat ein ausgeprägtes Faible für Großbritannien und Irland entwickelt, wobei Reisen nach Schottland einen besonderen Schwerpunkt bilden. Er hat die Whisky School bei Springbank in Campbeltown erfolgreich durchlaufen und diverse Brennereien besucht. Regelmäßige Teilnahmen an Whiskymessen und die Durchführung von Whiskytastings sowie Beiträge zu Blogs vervollständigen sein Portfolio.

2 Gedanken zu „Zeitsprung: Von Caperdonich zu Belgian Owl + Verkostungsnotiz

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.